Biblioteca Engiadinaisa

Drei Frauen schreiben Silser Geschichte

Die Idee einer öffentlichen Bibliothek

Mit dem von ihrem verstorbenen Vater geerbten Vermögen leitete Louise Silverberg eine Reihe karitativer Aktionen in die Wege. Ihr Hauptanliegen war, der Bevölkerung des Oberengadins etwas zu stiften. Das erste Projekt, ein Heim für Kinder aus armen Familien und Waisen scheiterte an mangelndem Bedarf. Die Tatsache, dass Frau Silverberg von ihrem Vater viele wertvolle Bücher geerbt hatte, brachte sie schliesslich auf die Idee einer Bibliothek für Einheimische und Gäste. Dieser Idee folgend gründete sie 1961 die Stiftung Biblioteca Engiadinaisa. Mitbegründerinnen waren Anita Forrer – sie stellte in generöser Weise ihr Grundstück in Sils Baselgia zur Verfügung – und ihre langjährige Begleiterin Marianne Hauer-Marschhausen.

Aus der Stiftungsurkunde

Die Stiftung hat den Zweck, eine grössere allgemeine Bibliothek im Engadin zu schaffen und zu unterhalten, welche insbesondere der Bevölkerung des Engadins unentgeltlich zur Verfügung steht. Diese Stiftung soll mithelfen, die romanische Sprache zu fördern und zu erhalten.

Vergabungen

Die Stiftung Biblioteca Engiadinaisa setzt sich durch Unterstützungsbeiträge an Private und Institutionen für den Erhalt und die Pflege der romanischen Idiome Puter, Vallader, Jauer und Bargunsegner ein sowie für die Förderung der einheimischen Kultur und Volksbildung. Darüber hinaus gewährt die Biblioteca Engiadinaisa auch Beiträge an gemeinnützige Institutionen im Engadin und in dessen Nebentälern Bergell und Puschlav sowie im Val Müstair und in Bergün. Sie leistet ausserdem Anschubfinanzierungen für nachhaltige Projekte, beteiligt sich jedoch nicht an Unterhaltskosten und laufenden Ausgaben. 

Seit 1987 wurden Fördergelder an verschiedenste Projekte und Institutionen vergeben, unter anderem für Publikationen, CDs, Filme, Theater und Lesungen, Konzerte, Ausstellungen, Musikschulen und Bildungseinrichtungen.

Am 5. Juni 2012 feierte die Biblioteca Engiadinaisa ihren 50. Geburtstag. Angefangen mit knapp 3‘000 Büchern auf einem Stockwerk umfasst der Medienbestand der Biblioteca Engiadinaisa heute auf drei  Stockwerken mehr als 18‘000 Bücher, fast 2‘000 CDs mit Hörtexten und Musik sowie gut 700 DVDs.


Mit dem schönen Haus in Sils Baselgia und dem herrlichen Blick auf den Silsersee und die Berge gibt die Biblioteca Engiadinaisa einen bibliophilen Rahmen ab, der auch heute immer noch besticht.
In den vergangenen 50 Jahren wurden die Bücher und Non-books gut 350‘000 mal ausgeliehen. Zu den Bibliotheksbenutzern zählen nebst den Einheimischen auch viele Feriengäste.

Biblioteca Engiadinaisa
Via da Baselgia 46, 
7515 Sils/Segl Baselgia GR
https://www.bibliotecasegl.ch/
+41 81 826 53 77