Geschichte des Umzugs nach Zürich

In unserer fast 20-jährigen Ehe haben Frank und ich uns viel bewegt.

In der Tat 8 Mal in den letzten 16 Jahren, während Frank und ich hier in der Schweiz gelebt haben. Wir haben Frankreich verlassen, um im Jahr 2000 nach Brüssel zu kommen. Sie würden denken, ich hasse es, jetzt umzuziehen, aber ich mag es immer noch. Ich liebe das. Ich denke, das liegt daran, dass ich ein System habe. Mit dem von uns verwendeten System kann ich unser Haus in nur zwei Tagen packen und den Umzug in einer Woche ab dem Zeitpunkt, an dem die erste Kerze in einer Schachtel verpackt ist, bis zum Aufhängen des letzten Fotos an der Wand abschließen Alles ist an seinem Platz und bereit, Gäste zu einer Einweihungsparty willkommen zu heißen. Ich möchte dies teilen, weil ich die letzten beiden Züge optimiert habe und jetzt weiß, dass ich mein Haus für diese zwei Tage packen kann und durchschnittlich 3,5 Stunden am Tag damit verbringe, alles zu boxen. . Unser 2850 Quadratmeter großes Haus. Es wurde in 71 Kartons in 7 Stunden über einen Zeitraum von 2 Tagen verpackt. Und ich habe es ein paar Mal mit diesem bewährten System gemacht. Ich denke, einer der Gründe, warum manche Menschen sich nicht gerne bewegen, ist, dass sie die Dinge immer weiter ziehen lassen. Aber wenn es nur eine Woche dauert, sind Sie in kürzester Zeit wieder in Ihrem normalen Leben, also ist es nicht so schlimm. Natürlich muss dieser Schritt sorgfältig geplant werden. Und ich beginne ein paar Monate vor dem Umzug selbst, um alles zu planen. Hier ist der Kalender, den ich benutze. 1 bis 3 Monate vor dem Umzug

Wie man sich in einer Woche bewegt 1

Durchsuchen Sie alle Schränke und Schubladen, einschließlich der Schränke, die Sie mitnehmen, und sortieren Sie sie nach Verkauf, Spende, Müll oder Konservierung. Behalten Sie nur das, was Sie wirklich verwenden und was Sie glücklich macht. Befreien Sie sich von Ihrer Unordnung. Befreien Sie sich von allem, was Sie nicht mögen oder verwenden. Oder auch nicht, aber das mache ich. Ich mache das jedes Jahr, auch wenn wir uns nicht bewegen, aber wenn ich weiß, dass wir uns bewegen, schneide ich etwas tiefer. Während ich diesen Prozess durchlaufe, denke ich bereits darüber nach, wohin ich ziehen werde.

Mehr Platz? Weniger Platz? Ich mache einen kostenlosen Plan, was ich behalten und was ich verkaufen soll. Ich stärke mich im Verlauf der Planung. Im Rahmen dieses Umzugs haben wir die Größe des Gebäudes halbiert. Unsere neue Wohnung ist nur 1350 Quadratmeter groß, also habe ich meine Arbeit dafür ausgeschnitten, aber es sehr willkommen gemacht. « Tief schneiden, weit schneiden » war das Motto, das ich verwendet habe. Ich war ziemlich rücksichtslos. Jedes Mal, wenn ich eine neue Tasche für Müll oder Spenden machte, sagte ich mir: « Hier ist eine weitere Schachtel, die Dinge enthält, die ich nicht packen, transportieren, bezahlen muss, um mich zu bewegen, auszupacken und zu lagern. » . Ich habe mich darauf eingelassen und es gab so viele Säuberungen und es hat mir so gut getan.

Es war befreiend. Wenn Sie zum ersten Mal eine Säuberung durchführen, können Sie sicherlich einen weicheren Ansatz wählen. Es geht nicht darum, rücksichtslos zu sein, es sei denn, Sie möchten, es geht darum, Ihre Sachen zu durchsuchen. All deine Sachen. Gehen Sie alles durch und treffen Sie die bewusste Entscheidung, sie zu behalten oder wegzuwerfen. Sobald Sie fertig sind, wissen Sie, wo all Ihre Sachen sind und was Sie haben.

Das Coole ist, dass du, wenn du all die Scheiße sortierst, die dir egal ist, eine Menge Dinge hast, die du wirklich liebst. Es fühlt sich wirklich gut an. Es erhöht sofort die Energie Ihres ganzen Hauses – und Sie. Das ist was ich bevorzuge. Lassen Sie mich Ihnen von einem der ersten Male erzählen, als ich all meine Sachen durchwühlte. Es war 1998. Wir waren gerade in das Haus eingezogen, das wir im Jahr zuvor gebaut hatten.

Es war ein zweistöckiges Haus und wir hatten erst den ersten Stock fertiggestellt, in dem wir wohnten, als wir oben fertig waren. Während dieser Zeit hatten wir oben 24 Kisten mit Dingen aufbewahrt, die in diesen Räumen abgestellt werden sollten, wenn sie fertig waren. Nachdem die Kisten sechs Monate lang dort oben waren, bat ich Frank, zehn Dinge zu nennen, die das waren war da. Er konnte nicht. Ich erinnerte mich an eine Badematte (die ich nicht mehr mochte) und einen Anrufbeantworter. Es war dann. Und das ist alles. In diesen Feldern konnten wir keinen anderen Artikel benennen.

Also kam ich schnell zu dem Schluss, dass wir 24 Kisten mit Scheiße haben müssen, die wir nicht brauchten. Warum haben wir sie bekommen? Ich habe diese Kisten heftig durchsucht. Der Badezimmerteppich war das erste, was zu tun war. Ein paar Gegenstände kamen aus den Tiefen, die wir aufbewahrten, aber die meisten gingen direkt zum Recycling.

Seitdem gehe ich ein- oder zweimal im Jahr alle unsere Sachen durch.

Je mehr ich mich mit dem Prozess vertraut mache und je mehr Gefühle ich bekomme, wie die Schuld, Tante Agathas Vase fallen zu lassen (ich habe nicht wirklich eine Tante Agatha), Dinge « nur für den Fall, dass ich sie brauche. später “und„ Ich behalte die Hälfte von etwas besser, bis ich die andere Hälfte finde “, desto einfacher wird der Vorgang. Jetzt bin ich regelmäßig gesteinigt, wenn ich einen Müllsack füllen kann. Don.

2 bis 3 Wochen vor dem Umzug

Ungefähr einen Monat bevor wir umziehen mussten, suchten wir online nach einer Wohnung. Am Wochenende gingen wir unsere Top-Angebote durch, wählten eine aus und unterschrieben den Mietvertrag. Glücklicherweise ist es sehr einfach, hier eine Wohnung zu finden.